invest@brix29.com  +43 1 966 60 56 29

Instandsetzungsaufwand

  • 0

Diese Aufwandsart umfasst diejenigen Aufwendungen, die nicht Teil der Anschaffungs- oder Her-stellungskosten sind, sondern die allein oder zusammen mit den Herstellungskosten den Nutzwert des Gebäudes wesentlich erhöhen oder seine Nutzungsdauer wesentlich verlängern. Die Instandsetzungskosten müssen auf fünfzehn Jahre verteilt werden. Der Nutzwert steigt, wenn wesentliche Teile des Gebäudes ersetzt oder modernisiert werden.

Der Nutzungswert des Gebäudes bzw. der Wohnung wird dann erhöht, wenn das Gebäude/ die Wohnung aufgrund der durchgeführten Investitionen z.B. durch Erzielung höherer Einnahmen besser nutzbar ist, infolge der Instandsetzung kürzere Leerstehungen vorliegen, der Wohnwert für die Mieter verbessert wird, bei einer Veräußerung ein höherer Kaufpreis erzielt werden könnte. (Bspw. Austausch von Fenstern, Türen, Dach oder Dachstuhl, Stiegen, Heizungsinstallationen , Wärmedämmungsmaßnahmen etc.)

Jener Instandsetzungsaufwand bei Wohngebäuden, der nicht durch steuerfreie Subventionen und nicht mit steuerfreien Beträgen zu verrechnen war, ist gleichmäßig auf 15 Jahre verteilt abzusetzen (§ 28 (2) EStG – Verteilungspflicht). Bei anderen Gebäuden besteht ein Wahlrecht, die Instandsetzungsaufwendungen sofort oder auf 15 Jahre (ab 2016) verteilt abzusetzen (EStR Rz 6471 – Verteilungswahlrecht)

img

checkmyplace